Wenn das Kartellamt zweimal klingelt…

Kann Ziel einer kartellbehördlichen Durchsuchung die Personalabteilung Ihres Unternehmens sein? Sind Kartellabsprachen auf dem Arbeitsmarkt möglich? Besteht ein Bußgeldrisiko? Drohen Schadensersatzforderungen? Die schlichte Antwort auf alle Fragen lautet: Ja! Weiterlesen

Gesetzesentwurf zum Beschäftigtendatenschutz – nur „alter Wein in neuen Schläuchen“ oder echte Neuerungen?

In unserem BEITEN BURKHARDT Newsletter Arbeitsrecht − Ausgabe September 2016, S. 2 f. haben wir über die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (nachfolgend „DS-GVO“) berichtet. Olga Morasch hat dabei darauf hingewiesen, dass aufgrund der DS-GVO auch mit Anpassungen des deutschen Beschäftigtendatenschutzes zu rechnen ist. Mittlerweile hat die Bundesregierung einen neuen Gesetzesentwurf zur Anpassung des Datenschutzrechts an die DS-GVO beschlossen, der insbesondere den Beschäftigtendatenschutz in Deutschland neu regeln soll. Weiterlesen

Der Mindestlohn und die Haftung der Bundesligavereine am Beispiel von Sicherheitsfirmen

Ab dem 1. Januar 2015 gilt in Deutschland ein gesetzlicher Mindestlohn von (zunächst) EUR 8,50 pro Zeitstunde. Was viele nicht wissen: Das Mindestlohngesetz birgt erhebliche Risiken auch für Bundesligavereine.

 

Haftung für Subunternehmer

Bundesligavereine haften nämlich jedenfalls dann dafür, dass die von ihnen angeheuerten Werk- und Dienstleister deren Arbeitnehmern den Mindestlohn zahlen, wenn sie diese Werk- und Dienstleister engagieren, um Verpflichtungen gegenüber Dritten zu erfüllen und für die eigene wirtschaftliche Tätigkeit einen Vorteil daraus zu ziehen.

 

Weiterlesen